Aktuelles

17. Symposium Burg Kriebstein

Thema: Leber im Fokus: Von der Entzündung zum Tumor

Im Fokus der Veranstaltung standen in diesem Jahr Erkrankungen der Leber. Es wird geschätzt, dass jeder vierte Erwachsene eine Fettleber aufweist, die die Vorstufe einer Lebererkrankung sein kann. In Deutschland leiden etwa fünf Millionen Menschen an einer Lebererkrankung. Ein häufiger Auslöser ist chronischer Alkoholmissbrauch – er ist etwa für die Hälfte aller Lebererkrankungen verantwortlich. Daneben kommen aber auch chronische Virusinfektionen, Stoffwechselkrankheiten oder Medikamente als Ursache in Frage. Insbesondere die Zunahme von Übergewicht und Zuckerkrankheit durch Bewegungsmangel und falsche und übermäßige Ernährung hat zu einer deutlichen Zunahme sogenannter nichtalkoholischer Lebererkrankungen geführt. Grund genug, neueste Erkenntnisse und Therapieverfahren auszutauschen und zu diskutieren.

Die Experten betonten nochmals, wie wichtig vorbeugende Maßnahmen sind. Um einer Lebererkrankung vorzubeugen, sollten Sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und achten, regelmäßig Sport treiben und Alkohol nur in Maßen konsumieren. Lassen Sie sich bei Bedarf außerdem gegen Hepatitis A und Hepatitis B impfen. So können Sie beispielsweise bei einer Reise in ein Risikogebiet einer Erkrankung vorbeugen. Lassen Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Leberwerte kontrollieren. So können Sie schnell und sicher feststellen, ob mit Ihrer Leber alles in Ordnung ist. Achten Sie außerdem darauf, ob Sie bei sich immer wieder Symptome wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Appetitverlust oder Übelkeit feststellen. Dies können nämlich Anzeichen für eine Lebererkrankung sein. Treten bei Ihnen die typischen Symptome einer Gelbsucht wie eine Gelbfärbung von Augen und Haut auf, sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen. Denn bei vielen Lebererkrankungen ist eine frühzeitige Diagnose entscheidend. Wird die Erkrankung dagegen erst sehr spät erkannt, bleibt manchmal nur noch eine Lebertransplantation als Behandlungsoption.

Zurück